Montag, 6. August 2018

Tutorial Himmelbett selber bauen

Lust auf ein Himmelbett? Bausätze alle doof und zu teuer? Ikea Gardienenstangen übrig? Super, aufgeht's!

Zutaten

für ein Himmelbettgestell für ein 1,40 x 2,00 m Bett:


  • 2x Gardinenstange* ausziehbar, Länge 120 x 210cm für die kurze 1,4m Seite
  • 6x Gardinenstange* ausziehbar, Länge 210x 385cm, 2x für die lange 2m Seite und 4x als Fuss
  • 5x 14 Aufhängeclips
  • 8x Winkel, klein mit 2 Löchern je Seite in Stangenfarbe (Beispiel)
  • 16x kurze kleine Schraube, die so kurz ist, dass man beim Winkel befestigen die Stange nicht durchbohrt und am anderen Ende wieder rauskommt
  • Stoff, z.B. helles Fahnentuch, 5x 1,8m x Soffbreite (~1,55m) für die Seitenwände. Alternative: fertige Gardinen
  • 1 Spannbettlaken für Betten der Größe 1,60 x 2,00m als Himmel
  • Kabelbinder (die dicken) in Stangenfarbe

*HUGAD ist dicker als RÄCKA und daher besser geeignet.

Schritt 1: Stangen vorbohren

Ich habe die Stangen mit einem Metallböhrer vorgebohrt. Das war viel Arbeit und sehr anstrengend. Ihr braucht in jedem Fall eine vernünftige Bohrmaschine und ein Metallbohrerset, sonst wird das nichts. 
Ich habe die Winkel an das Ende der Stange gelegt, sodass es einen geraden Abschluß gab und die Löcher mit einem Kreidestift markiert. Dadurch, dass die Stangen am Gewinde in der Mitte drehbar sind, braucht man sich nicht zur Sorgen, dass die Löcher am anderen Ende nicht auf einer Linie sind - einfach so lange drehen bis es passt. Da die Stangen rund sind, rutschen sie schnell weg. Schraubzwingen schaffen Abhilfe, aber nicht zu fest drehen, 1 Stange habe ich etwas eingedrückt deswegen.

Achtung: Bei den kurzen Stangen könnt ihr den Winkel nicht passgenau ans Ende der Stange legen, ihr müsst ein paar cm extra einplanen, damit ihr die Querstangen etwas tiefer ansetzen könnt, sonst treffen die Schrauben später aufeinander und dann könnt ihr sie nicht miteinander verschrauben. Ich hoffe die Bilder machen deutlicher, was ich meine:





Schritt 2: Aufbau

Geht doof alleine, die Stangen sind recht schwer, holt euch Hilfe. Ihr braucht nun die Kabelbinder: Macht die Fuß-Stangen mit Hilfe der Kabelbinder an den Bettpfosten fest. Fahrt die Stangen aus bis zur gewünschten Höhe und macht nun einen Kabelbinder als Rutsch-Stopp um den unteren Teil der Stange. Isolierband könnte hier auch helfen. Es ist wichtig, dass der Teil mit dem dünneren Durchmesser Richtung Fussboden zeigt und der dickere Richtung Decke. Sonst klappt der Trick mit dem Kabelbinder nicht um die Stange auf der richtigen Höhe zu halten.

Nun könnt ihr die erste Stange anbringen. Ich fand es leichter erst die kurzen zu befestigen. Die Winkel kann man "noch am Boden" anbringen, dann muss in der Luft nur noch verschraubt werden. Macht direkt beim Anschrauben schon die Aufhängeclips auf die Stangen, sonst müsst ihr später die Schrauben wieder lösen und alles nochmal ausrichten.



Schritt 3: Gardinen nähen und aufhängen

Ich habe oben und unten jeweils mit einem 3cm Blindsaum gearbeitet. 







Schritt 4: Spannbettlaken überspannen

Auch das geht nicht so gut alleine. Wer keine Lust auf ein Dach hat, kann natürlich auch "mit offenem Verdeck" schlafen. Allerdings ist es dann mit dem nächsten Schritt schwer:



Schritt 5: Lichterkette anbringen











Mittwoch, 4. Juli 2018

Handtaschenregal

Ich hatte hinter einer Tür noch Platz und wusste nicht wohin mit meinen Handtaschen. Ich habe mir bei Ikea ein Lattenrost gekauft (ich hatte keines zum Upcyclen da) und die oberste Latte an ein Stück Dachlatte geschraubt. Das ist wichtig, damit man ein bischen Abstand zur Wand hat.
Mit Haken die individuell an den Latten eingehängt werden, werden die Handtaschen aufgereiht.



Vorher:

Mit Lattenrost: 



Nachher:


Verlinkt bei:


Dienstag, 3. Juli 2018

Dice Bag - Token Würfelsack

Bei manchen Brett- /Kartenspielen braucht man einen Sack - zum Ziehen von Plättchen oder Münzen oder Token. Ein schönes Projekt zum Selbermachen :)



Ich habe euch zu jedem Schritt Bilder gemacht, hier geht's zum Tutorial:

Zutatenliste

für 1 Säckchen, 48cm Umfang (4 Seiten à 12cm), 15cm Höhe
  • Oberstoff 25x55cm, Baumwolle oder Jersey
  • Futterstoff 25x55cm, Baumwolle oder Jersey
  • Flieseline H250 2x 25x55cm
  • Kordel, ca. 65cm
  • 1 Kordelstopper
Wer direkt 2 Säckchen nähen oder 1 Sack möchte wo die Außen- und Innenseite identisch sind, kann ein "Fat Quarter" verwenden. Ich empfehle für die Außenseite Baumwolle und für die Innenseite Jersey, das hat bei mir super geklappt. Mit dem Jersey innen haben die Spielsteine es auch schön weich :)

Ich habe alles mit der Nähmaschine genäht, die Overlock wird nicht benötigt.


Tutorial

Schritt 1: Oberstoff verstärken

Den Oberstoff mit der Bügeleinlage verstärken (mein Stück ist 50x55cm, da ich 2 Säcke nähe):


Schritt 2 Wände zuschneiden

Stoff horizontal in der Mitte knicken um so die Schnittlinie zu markieren, durchschneiden. Es entstehen 2 Hälten. Jede Hälte in 4 gleich Große Teile schneiden. Das sind also hier die 4 Außenwände (bei mir sind es 8, weil ich ja 2 Säcke nähe).



Schritt 2a Wände in 45° Winkel zuschneiden

Mit Knick-Technik:

Jede Seite der Länge nach in der Mitte unten knicken um die Mitte zu ermitteln.


Bei mir sind es 7cm.

Die Mitte mit einem Trickmarker markieren.


Ecken an die Markierung falten.




Knicklinien mit dem Trickmarker nachzeichnen.


Und jeweils abschneiden.

Mit der Schneidematte:

Alternativ erkläre ich hier, wie man die 45° Linien der Schneidematte verwendet:


Die Mitte des Stoffes auf das X der Matte legen:



Die Linien zeigen wo der Stoff abzuschneiden ist:




Schritt 1und 2 wiederholen für den Futterstoff. Wenn ich den Sack nicht so standhaft wollt, könnt ihr auf Schritt 1 verzichten. Nun solltet ihr 2x 4 Stoffbahnen haben.



Schritt 3 Wände zusammennähen

Ich starte mit dem Innenfutter. Legt 2 Wände nebeneinander.


Und so aufeinander legen, stecken (auf dem Bild fehlte mir an der Spitze ein bischen Bügeleinlage, nicht irritieren lassen):


Mit 0,7cm Nahtzugabe zusammennähen


Für alle Teile wiederholen, also noch 1x für das Innenfutter und 2x für den Außenstoff. Kanten auseinander bügeln.


Jetzt Teile mit dem gleichen Stoff so übereinander legen:


Stecken und mit 0,7cm NZ nähen


Das sollte jetzt so aussehen:


Für den anderen Teil ebenso verfahren:


Beide Teile rechts auf rechts ineinander stecken (Außenteil in den Innenteil):


Stecken und eine Wendeöffnung von 8cm lassen. Mit 1cm NZ vernähen.


Wenden und bügeln.
Wendeöffnung schließen.

Schritt 4 Kordel einziehen

Für die Kordel mit einem Abstand von 2cm zur Kante entlang nähen (komplett einmal rum).


Nun eine Öffnung von 2cm für die Kordel markieren:


Knappkantig schließen, Öffnung freilassen.


Kordel mit einer Sicherheitsnadel einfädeln:


Rest der Öffnung schließen, der Teil schwieschen den Nadel bleibt offen, sonst kann man die Kordel nicht mehr ziehen. Ordenlich verriegeln, damit später nichts ausreißt.


Kordelstopper einfädeln und fertig ist der Bag!



Ich hoffe euch gefällt die Anleitung und es entstehen viele tolle Säckchen. Ich freue mich auf euren Kommentar, gerne auch mit einem Link zu euren Säckchen!


Verlinkt bei:
Handmade on Tuesday
Handmadekultur
Creadienstag

Montag, 7. Mai 2018

Bügeleisen reinigen

Wer kennt es nicht - beim Nähen gepennt, Vlieseline falsch herum gehabt und dann - na toll :(

Aber, es gibt eine Lösung!
Mein Bügeleisen sah vorher so aus:





















Dann habe ich mir diesen kleinen Stift gekauft:





















und danach, tatatatatataaaa:






















Na wenn sich das nicht sehen lassen kann!
Die Anleitung auf der Rückseite der Stiftverpackung finde ich sehr grenzwertig:





















Und, wer weißt jetzt bescheid?
Also:

1) Bügeleisen auf mittlere Hitze stellen
2) Fenster aufmachen (ist ernst gemeint, ich habe bei mir den Rauchmelder ausgelößt, weil ich es nicht gemacht habe; wer empfliche Atemwege hat, legt einen Atemschutz an)
3) Mit dem Stift über die Fläche vom Bügeleisen reiben. Wie mit einem Lippenstift einfach die Fläche ausmalen
4) Auf einem alten Geschirrtuch, dass ihr danach wegwerfen könnt, die aufgetragene Masse wieder abbügeln. Ab und zu mal die Dampffunktion verwenden.
5) Schritt 3 und 4 solange wiederholen, bis es sauber ist. Eventuell zwischenzeitlich auch mal ein feuchtest Tuch bügeln, damit das Eisen "abgewischt" wird

Als ich fertig war, war noch so viel von meinem Stift übrig:




















Bei den ersten Sachen, die ich danach gebügelt habe, hat es manchmal noch nach Stift gestunken - ich würde die weiße Bluse erst bügeln, wenn ich ein paar andere Sachen weg habe - es gab jetzt keine Flecken oder so, einfach ein Bauchgefühl :)