Schnittmusteraufbewahrung

Ich zeige euch hier wie ich ich meine Schnittmuster aufbewahre und mir eine Chance gebe bestimmte Schnitte schnell wieder zu finden:

Ich habe verschiedene Ordner wo ich Schnitte nach Themen aufbewahre, also z.B. habe ich einen Ordner “Röcke und Hosen”, “Kleider”, “Oberteile” usw. In jedem Ordner sind Dokumentenmappen für größere Schnitte oder Dokumentenhüllen für nicht so Volumen einnehmende Schnitte. In jeder Hülle steckt ein kleiner Zettel mit einer Info was drin ist, z.B. “T-Shirt Liv von Pattydoo” oder “Kleid Schnitt M31 aus Diana Nähmoden Heft 62., Seite 13”. Dazu lege ich einen Stoffrest vom vernähten Material. So kann ich, wenn ich den Schnitt nachnähen möchte, wo ich beim letzten Mal den Stoff mit den Fahrrädern vernäht habe, schneller wieder finden.















Zusätzlich lege ich die Papierbögen aus den Zeitschriften ab, da diese schnell durcheinander kommen können, wenn sie nicht mehr im Heft festgetackert sind. Dazu kopiere ich die Titelseite des Heftes, die kommt dann in eine Dokumentenhülle und dahinter dann die Bögen. Die Zeitschriften hebe ich nach Sommer/Winter/Übergangszeit in Stehsammlern auf.













Ich habe mit diesen Hüllen gute Erfahrungenngemacht, die sind etwas fester/stabiler vom Material her und an der langen Seite verschließbar.















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen